Ja zum Impfen

vaccine-2826912_1280

Vor einigen Wochen stimmte die Grüne Jugend auf ihrem Bundeskongress mit 80 Prozent Mehrheit ohne Gegenrede für die Einführung der Impfpflicht in Deutschland. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass neben den VerschwörungstheoretikerInnen und AnhängerInnen pseudowissenschaftlichen, esoterischen Gedankengutes, hauptsächlich jüngere Menschen Impfungen ablehnen, weil sie sich nicht an schwere Epedemien wie Pocken oder Kinderlähmung erinnern können. Die Grüne Jugend hat mich eines Besseren belehrt.

Ich selbst schlage mich noch mit dem dem Für und Wider einer Pflicht zum Impfen herum, bin aber absolut für das Impfen, und besonders auch für das Impfen gegen sogenannte Kinderkrankheiten, an denen aber auch Erwachene erkranken.

Meine kleine Geschichte der sogenannten Kinderkrankheiten

Mit 15 Jahren erkrankte ich schwer an Masern. Die Hausärztin kam fast täglich und ich war wochenlang bettlägrig. Alles woran ich mich aus dieser Zeit erinnere ist, dass ich mich vollkommen elend fühlte.

Kurz darauf beendete ich die Schule und begann eine Ausbildung als Kinderpflegerin. ein Beruf, den es heute nicht mehr so gibt und mit dem ich überall arbeiten konnte, wo es Kinder zu betreuen gab. Viele Jahre später holte ich Schulabschlüsse nach und schloss ein Studium ab. Aber das ist ein anderes Thema.

Als ich 18 Jahre alt war, hatte ich bereits meine Berufsausbildung abgeschlossen und trat meine erste Arbeitsstelle als Kinderpflegerin auf der Infektionsstation einer Kinderklinik an. Man wollte mir den Einstieg leicht machen und drückte mir ein Bündel Kleidung in die Hand. Ich sollte einen zehnjähigen Jungen für den Transport in ein Pflegeheim einkleiden. Ich fand ein Kind vor, dass in einem Zustand war, zu dem mir nur der Begriff „erloschen“ einfiel. Ich erfuhr, dass der Junge eine Masernencephalitis durch gemacht hatte, eine Gehirnerkrankung nach Masern, die tödlich oder mit schweren bleibenden Gehirnschädigungen endet. Auf 1000 gemeldete Masernfälle kommen auch heute noch 1 bis 2 Fälle dieser Komplikation.

Auf dieser Station wurden die schwer an einer sogenannten Kinderkrankheit leidenden Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendalter aufgenommen. Kinder mit Pneunomie (Lungenentzündung) durch Masern,  ein an Keuchhusten erkrankter acht Wochen alter Säugling erhielt auf Station die Nottaufe. Zum Glück überlebte er, wie auch die anderen an Keuchhusten erkrankten Kinder, und konnte nach wochenlanger qualvoller Krankheit nach Hause entlassen werden. Immer wieder Kinder, denen es mit Windpocken oder Mumps sehr schlecht ging.  Einige Kinder mit Menengitis durch Meningokokken. Auch diese Kinder überlebten, wenn auch teilweise mit Behinderungen, die ihren weiteren Lebensweg prägen sollten.

Alle Kinder, die auf dieser Station aufgenommen wurden, waren schwer krank. Sie litten unter der Krankheit und dem Aufenthalt im Krankenhaus. Jede dieser Krankheiten kann auch heute noch genau so schlimm wie damals verlaufen. Das einzige Medikament dagegen ist Vorbeugung, also Impfung.

 

Kein Verständnis

Ich habe kein Verständnis für Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen. Oft sind diese Eltern gut situierte und gebildete Menschen. Natürlich lieben sie ihre Kinder und wollen das Beste für sie. Aber sie hängen irgendwelchem ideologischen Unsinn an und verlassen sich darauf, dass ihre Kinder sicher im Schutz der geimpften Bevölkerung mitschwimmen. Während ich dies schreibe, spüre ich die Wut auf dieses verantwortungslose, unsoziale Verhalten in mir aufsteigen. ImpfgegnerInnen entscheiden nicht nur für sich selbst und ihre Kinder. Sie können die hochansteckenden Krankheiten in die Nachbarschaft tragen und beispielsweise Kinder, die noch zu jung zum Impfen sind, in höchste Gefahr bringen.

Ich finde es beschämend, dass durch Impfungen vermeidbare Krankheiten in Deutschland immer wieder auftreten. Möglich gemacht wird dies auch durch anthroposophisch orientierte MedizinerInnen, die sich als besonders aufklärerisch und kritisch betrachten. Sie verunsichern die Eltern, überlassen ihnen die Entscheidung und sichern sich  mit der Behauptung, sie würden nicht gegen Impfungen sein, gegen alle Eventualitäten ab.

Impfentscheidungen auf Leben und Tod

Einige Krankheiten wie z. B. Polio (Kinderlähmung) treten in Deutschland nicht mehr auf.  Die letzte Polioepedemie in ereignete sich hier 1961 mit 4 594 Poliofällen, darunter 306 Todesfällen. Noch heute leben Überlebende dieser Krankheit unter uns, teilweise mit schweren Behinderungen.  Nachdem die DDR schon 1960 die Schluckimpfung eingeführt hatte, startete im Jahr 1962 in Westdeutschland eine beispielslose,  hochwirksame Impfkampagne. Unter dem Slogan „Schluckimpfung ist süß. Kinderlähmung ist grausam“ wurden im Fernsehen regelmäßig kurze Spots mit der Aufforderung zum Impfen gezeigt. Alle Zeitungen griffen die Kampagne auf.  Die Fallzahlen an Polio sanken rapide. Die Impfquote stieg auf 90 Prozent und seit 1990 gilt Deutschland als frei von Polio.

Die Kinderkrankheiten wie Masern und Keuchhusten sind zwar hoch ansteckend, haben aber nicht die gleiche hohe Rate an Todesfällen wie die, in Deutschland nicht mehr vorkommenden, Infektionskrankheiten wie beispielsweise Diphterie oder Pocken. Das scheint die ImpfgegnerInnen sorglos zu machen. Sie gehen teilweise davon aus, dass durchgemachte Infektionskrankheiten ihre Kinder stärken und ihre  Entwicklung fördern. Sie irren sich. Sie setzen ihre Kinder einer unnötigen Quälerei mit ungewissem Ausgang aus.

 

Impfpflicht ja oder nein?

Ich bin aktive Grüne und weiß, dass auch die meisten Eltern in dieser Partei ihre Kinder impfen lassen.  Es ist ein Gerücht, dass die Grünen sich bisher noch nicht für eine Impfpflicht ausgesprochen haben, um nicht ihre WählerInnenschaft zu verprellen. Ich selbst setze im Moment noch auf die Vernunft. Sollte aber diese aber nicht endlich flächendeckend einsetzen, würde auch ich für eine Impfpflicht stimmen.

Ein Gedanke zu “Ja zum Impfen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s